Emilio ISGRÒ

1937

Emilio Isgrò, Künstler und Schriftsteller, gehört zu den wichtigsten Vertretern der italienischen Konzeptkunst und ist vor allem für seine Löschtechnik, den Cancellature, bekannt. 1956, also noch in jungen Jahren, debütierte er mit der Gedichtsammlung Fiere del Sud, doch bereits 1964 entstanden seine ersten Cancellature, in denen er Texte aus Büchern und Enzyklopädien ganz oder teilweise löschte. Damit wurde Isgrò zum Wegbereiter der Konzeptkunst in Italien. Umfassende Studien zur Funktion von Schriftzeichen und Schriftarten bei der Gestaltung visueller Kommunikation und die entsprechende didaktische Aufbereitung begleiteten seine berufliche Laufbahn. Etwa ein halbes Jahrhundert lang arbeitete er für große italienische Unternehmen, kreierte Markennamen und Logos, die sich durch ein klar strukturiertes Lettering auszeichneten. Seine vielen Arbeiten im Verlagsdesign und seine Tätigkeit als Artdirector zeugen von seiner lebenslangen Leidenschaft für Buchstaben und Schriftarten.

Foto © Luisa Porta, 2019. Courtesy Archivio Emilio Isgrò.