ABOUT

Das Archiv ÓPLA ist ein Sonderbestand der Stadtbibliothek Meran. Hier wird geforscht, hier werden Bücher gesammelt und katalogisiert, die Künstler*innen für Kinder gestaltet haben. Außergewöhnliche, zumeist unkonventionelle Bilderbücher für Kinder. Wahre Kunstwerke, in denen Künstler*innen ihrer Kreativität keine Grenzen setzen, sie ganz und gar nach eigener Vorstellung gestalten. Das beginnt mit der Wahl von Material, Format und Layout und endet bei  Druck- und Bindetechnik.

DAS ÓPLA-ARCHIV

Das Archiv ÓPLA ist ein Sonderbestand der Stadtbibliothek Meran. Hier wird geforscht, hier werden Bücher gesammelt und katalogisiert, die Künstler*innen für Kinder gestaltet haben. Außergewöhnliche, zumeist unkonventionelle Bilderbücher für Kinder. Wahre Kunstwerke, in denen Künstler*innen ihrer Kreativität keine Grenzen setzen, sie ganz und gar nach eigener Vorstellung gestalten. Das beginnt mit der Wahl von Material, Format und Layout und endet bei  Druck- und Bindetechnik.

Die Bücher

ÓPLA sammelt außergewöhnliche, originelle  Bücher, die entweder ausdrücklich für Kinder gestaltet wurden oder sich einer Sprache bzw. Bilder bedienen, die ihnen vertraut sind. Es handelt sich um veröffentlichte, im Handel erhältliche Künstler*innenbücher, aber es gibt auch öffentlich nicht zugängliche Werke aus Museen oder Privatsammlungen sowie Raritäten, die heute vergriffen sind. Der Bestand des Archivs umfasst über 800 Titel.

Die Künstler*innen

ÓPLA verwahrt Bücher von mehr als 300 Künstler*innen: aus dem In- und Ausland, zeitgenössische wie auch des vergangenen Jahrhunderts. Manche sind berühmt, wie Joan Mirò, Andy Warhol, Carla Accardi, Keith Haring, John Lennon, Otto Dix, El Lissitzky, Bruno Munari, Niki de Saint Phalle, andere weniger bekannt. Und doch haben sie einen gemeinsamen Nenner: In ihrer künstlerischen Laufbahn haben sie mindestens einmal die Welt der Kinder zu ergründen versucht.

 UNSERE WORKSHOPS 1,2,3…ÓPLA

ÓPLA will mit Workshops seine Projekte bewerben und Kinder der Welt der Kunst näherbringen. Im Laufe dieser Jahre haben wir etwa 200 Workshops mit über 70 Künstler*innen organisiert. Daran haben hunderte Schüler*innen und dutzende Lehrende aus allen Schulen Merans teilgenommen. Workshops mit Künstler*innen sind pädagogisch von besonderer Bedeutung, weil sie die Kreativität der Kinder entscheidend fördern. 

DIE AUSSTELLUNGEN

Der Bestand des ÓPLA-Archivs wurde schon mehrmals im In- und Ausland ausgestellt. Die wichtigsten bisher waren:

2007: Children’s Corner, Kunst Meran
2008: Itabashi Art Museum, Tokio
2009: Petite édition – Jeune illustration, Le Salon du Livre de Saint-Priest, Lyon
2010: Bibliothèque nationale de France, Paris
2012: Casina di Raffaello, Rom
2014: MAMbo – Museo d’Arte Moderna di Bologna
2017: 20 Jahre Kinder-Künstlerbücher, Ausstellung im Palais Mamming, Meran
2018: Hyundai Museum of Kids‘ Books & Art – MOKA,  Seoul 

TAGUNG

2014 organisierte das Archiv ÓPLA in Meran die Tagung „Bibliotheken und Kinder-Künstlerbücher“. An den Meetings, Runden Tischen, Vorträgen und Workshops rund um das Tagungsthema haben wichtige internationale Institutionen teilgenommen, darunter die Internationale Jugendbibliothek München, das Département Marne und Les Trois Ourses Paris. Außerdem waren das MAMbo – Museo d’Arte Moderna di Bologna, der Palazzo delle Esposizioni (Rom) und die Accademia di Belle Arti di Bologna in Meran vertreten.

VERÖFFENTLICHUNGEN

2007
Children’s Corner: Katalog zur gleichnamigen Ausstellung bei Kunst Meran zum 10-jährigen Jubiläum des Archivs

2015
Bibliotheken und Kinder-Künstlerbücher: Akten der Tagung über Kinder-Künstlerbücher, 2014  vom Archiv veranstaltet 

2017
ÓPLA 2.0: Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Palais Mamming zum 20-jährigen Jubiläum des Archivs

HANS CHRISTIAN ANDERSEN PREIS

2005 wurde ÓPLA mit dem Andersen-Preis in der Kategorie „Vorreiter in der Leseförderung 2005″ ausgezeichnet. Die Begründung zur Preisverleihung: „Für das richtungsweisende Projekt zur Aufwertung von Künstler*innen, die  sich in ihrer Arbeit Kindern widmen. ÓPLA verwaltet ein seltenes kulturelles Erbe, hat es für das Fachpublikum wie für Interessierte geöffnet und sich heute auch dank der Workshops in der Stadt etabliert.“

MERAN ILLUSTRATED

Seit 2015 ist Meran Protagonistin einer Bildbandreihe, die bei Corraini Edizioni erscheint. Das Projekt schöpft aus dem Fundus des Archivs ÓPLA und setzt sich zum Ziel, das außergewöhnliche Natur- und Kulturerbe Merans und seiner Umgebung zu würdigen.

ÓPLab

Heute ist ÓPLA noch der Ort, an dem wir sammeln. In Zukunft können sich aber auch Menschen hier ver-sammeln: ÓPLab heißt unsere neue Räumlichkeit in Meran, mit dichtem Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Workshop-Programm, mit kleiner Buchhandlung und einem Café, weil wir die Kostbarkeiten des Archivs und die Welt der Künstler*innenbücher unter die Menschen bringen wollen.

ANSPRECHPARTNER*INNEN

Dr.in Barbara Nesticò
Direktorin der Abteilung V, Bildung, Kultur und Sozialwesen der Gemeinde Meran und Koordinatorin des Archivs ÓPLA

Dr.in Marzia Corraini
Verlegerin und wissenschaftliche Beraterin des Archivs ÓPLA

Umberto Massarini
Leiter der italienischen Abteilung der Stadtbibliothek Meran

Sonja Pircher
Leiterin der deutschen Abteilung der Stadtbibliothek Meran

error: Alert: Content is protected !!