Alik CAVALIERE

1925 – 1998 

Alik Cavaliere war Schüler von Giacomo Manzù und Marino Marini. Von letzterem übernahm er später den Lehrstuhl für Bildhauerei an der Accademia di Brera. Cavaliere war federführend in Didaktik und Lehre und ein großer Förderer von Mailands Kunst und Kultur. Er war mit Werken verschiedener Genres in zahlreichen Ausstellungen vertreten und erwies sich dabei als eklektischer Künstler, der in der Papiercollage, im Aquarell, der Pastellmalerei und Mischtechnik ebenso wie in der Bronzeskulptur große Erfolge erzielte. Er war sehr experimentierfreudig und kreativ, auch in der Verwendung so unterschiedlicher und unüblicher Materialien wie Eisen, Harz, Bronze, Aluminium, Glas, Kristall, Keramik, Metalldraht, Stoff u.a.m. Cavaliere arbeitete mit viel Engagement und setzte sich auch für menschliche und soziale Belange ein. Kunst sollte zum Inbegriff des Lebens werden, sich dramatischer und spannungsgeladener Momente ebenso annehmen, wie des Bedürfnisses nach Kommunikation und Empathie.

© Paolo Monti, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons